Vorhafenausrüstung Zerpenschleuse

Referenzblatt (PDF)

Die Wiederschiffbarmachung des als “Langer Trödel” bekannten Abschnittes des Finowkanals ist Bestandteil der Wassertourismus Initiative Nordbrandenburg (WIN). Mit dem Neubau der Bootsschleuse in Zerpenschleuse wird der abgeschnittene Teil des Kanals wieder angeschlossen und für den Wassertourismus erlebbar gemacht. Der Finowkanal wird nach Fertigstellung durchgängig auf 42 km befahrbar sein und damit an touristischer Attraktivität gewinnen.

Zur erforderlichen Infrastruktur für die Bootsschleuse gehört auch die Ausrüstung der beiden Vorhäfen mit Warte- und Liegestellen, Dalben, sowie einer Sliprampe. Die hierzu erforderliche Stahlbau- bzw. Werkplanung wurde anhand der Vorgaben der Ausführungsplanung durch die PTW Planungsgemeinschaft Tief- und Wasserbau GmbH im Auftrag der bauausführenden Firma erstellt.

Kategorie: Hafenbau und Liegestellen

Tags für diesen Artikel: , , ,
Geotagged: 52.847, 13.538