Böschungsinstandsetzung am Gückelsberg / Dresden

Auftraggeber
Landestalsperrenverwaltung Sachsen
Talsperrenemisterei Gottleuba / Weißeritz
Leistungsumfang
Phasen 2 bis 9 nach HOAI
Bauausführung
Oktober / November 2002
Baukosten
ca. 60.000 €

Vorhabensbeschreibung

Nach dem Hochwasser im August 2002 waren weite Teile der Ufersicherung des Lockwitzbaches im Bereich “Am Gückelsberg” zerstört.

Unter Verbreiterung des Fließquerschnittes wurde die Böschung wieder hergestellt und durch eine Steinschüttung gesichert. Um eine schnelle Wiederbegrünung sicherzustellen, wurde die Schüttung mit Mutterboden überdeckt.

Im weiteren Verlauf der Ufersicherung wurde die vorhandene Stützmauer durch ein Mauervorlager gesichert. Zur Stabilisierung des Sohlniveaus wurden zudem zwei Sohlriegel eingebaut.

Aufgrund der komplizierten örtlichen Lage, musste die Zuwegung über das Flussbett erfolgen. Dazu wurde eine temporäre Rampe geschüttet.

Lockwitzbach Lockwitzbach Lockwitzbach