Uferbefestigung Freiberger Mulde bei Nossen

Auftraggeber
Landestalsperrenverwaltung Sachsen,
Talsperrenmeisterei Gottleuba/Weißeritz
Leistungsumfang
Planung und Bauleitung
Bauzeit
21. Januar bis 12. Februar 2003
ausführendes Bauunternehmen
Wilhelm Faber GmbH & Co. Bauunternehmung KG
Baukosten
ca. 59.000 €
Freiberger Mulde
Blick auf die fertiggestellte Baumaßnahme

Vorhabensbeschreibung:

Die Bauleistungen umfassen Ufersicherungsmaßnahmen zur Beseitigung von Hochwasserschäden infolge des August-Hochwassers 2002 im Bereich der Freiberger Mulde in und bei Nossen.

Der Bauabschnitt 1 umfasst einen ca. 100 m langen Abschnitt. Hier war das Ufer entlang des Forstweges abgerissen. Die Uferböschung wurde wiederhergestellt und durch eine Steinschüttung bzw. Steinsatz aus Wasserbausteinen GKL IV/V gesichert. Es wurden ca. 700 m³ Wasserbausteine eingebaut, sowie 440 m³ Erdreich bewegt.

Planmäßig, nach Ablauf von 5 Jahren nach ihrer Fertigstellung, konnte die Gewährleistungsabnahme der Baumaßnahme am 28.01.2008 stattfinden.

Freiberger Mulde
Uferbereich nach dem Hochwasser
Freiberger Mulde
Abriss des Ufers am Forstweg
Freiberger Mulde
Abbruchkante nach dem Hochwasser

Kategorie: Gewässerinstandsetzung

Tags für diesen Artikel: , ,