Marina Winterhafen in Frankfurt (Oder) kurz vor Fertigstellung

Marina Winterhafen

(April 2014) Im Winterhafen in Frankfurt (Oder) wird durch die Stadtverwaltung eine Sportboot-Marina errichtet, die künftig touristisch genutzt werden kann. Die Anlage besteht aus einem Betonschwimmsteg, welcher an Dalben gehalten wird und sich so an den Wasserstand anpassen kann. Der Zugang erfolgt über eine Steganlage, die beweglich gelagert ist.

Die Liegeplätze sind durch Boxentrenner unterteilt. Für die Sportboote ist eine Medienerschließung mit Trinkwasser und Elektroenergie vorgesehen.

Die Anlage wurde von PTW planerisch begleitet und mit Mitteln der Europäischen Union gefördert. Die Anlage wurde von der örtlichen Wasserbaufirma IWT GmbH errichtet. Lieferant der Schwimmsteganlage war die Firma Marina Systeme GmbH Torgelow.

Baugrube Molke V der Sachsenmilch AG

Blick über die Baugrube, im Hintergrund die Molke IV

Baugrube für den Neubau einer Produktionsanlage der Sachsenmilch Holding AG in Leppersdorf.

Weiterlesen …

Referenzblatt (PDF)

Ersatzneubau Wehr und Schleuse 112

Wehr und Schleuse 112 im Bürgerfließ

Planung und Bauüberwachung für den Ersatzneubau von Wehr und Schleuse 112 (Bürgerfließ, Spreewald) einschließlich Fischaufstiegsanlage.
Umweltfreundliches Erschließungskonzept durch Nutzung des Wasserweges und einer 450m langen Betonförderleitung zur Schonung der empfindlichen Landschaft.

Weiterlesen …

Referenzblatt (PDF)

Fußgängerbrücke Poststraße Schöneiche

Schöneiche - Fußgängerbrücke Poststraße

Planung und Bauüberwachung für den Ersatzneubau einer Fußgängerbrücke über das Fredersdorfer Mühlenfließ in Schöneiche bei Berlin.

Referenzblatt (PDF)

Verkehrsfreigabe der Nordkammer Schleuse Kersdorf

Verkehrsfreigabe der Nordkammer Schleuse Kersdorf

(05.08.2013) Am Donnerstag, 05. September 2013, wurde die Nordkammer der Schiffsschleusenanlage Kersdorf an der Spree-Oder-Wasserstraße (SOW-km 89,73) feierlich für den Verkehr freigegeben. Im Auftrag des Bundes ließ das Wasserstraßen-Neubauamt Berlin die Schleuse für 14 Millionen Euro grundhaft instandsetzen und verlängern.

Weiterlesen …