Planungsgemeinschaft Tief- und Wasserbau GmbH

Beratende Ingenieure, VBI

Kategorie: Hafenbau und Liegestellen

Wir planen an der Schnittstelle zwischen Land und Wasser die vielfältigen Möglichkeiten für den Güterumschlag, das Anlegen der Schiffe oder den Landgang. Unser Portfolio umfasst neben dem klassischen Hafenbau auch Liege- und Koppelstellen, Kreuzfahrtanleger, Fährrampen, Slipanlagen, Marinas und Wassersportanlagen. Bei der Konzeption und Planung achten wir besonders auf die langfristige Investitionssicherheit.

AuftraggeberDresdner Verkehrsbetriebe AG
ZeitraumPlanung: 2008, Ausführung: 2008-2009
BaukostenLandanlagen ca. 50.000 €, Schwimmende Landebrücke ca. 110.000 €
LeistungsumfangObjektplanung n. HOAI §55: LP 1 bis 6, Tragwerksplanung n. HOAI §64: LP 1 bis 6, Bauüberwachung n. HOAI §57

Die Dresdner Verkehrsbetriebe AG (DVB) plante die Erneuerung des Wartungs- und Serviceanlegers für die Personenfähren in Dresden-Kleinzschachwitz bestehend aus festem Landlager und schwimmender Landebrücke.

(mehr …)
AuftraggeberSächsische Binnenhäfen Oberelbe GmbH
ZeitraumPlanung 2006 – 2007, Fertigstellung 2008
Baukostenca. 3,9 Mio. €
LeistungsumfangObjekt- und Tragwerksplanung (Leistungsphasen 4 bis 8), Oberbauleitung

Im Auftrag der Sächsischen Binnenhäfen Oberelbe GmbH wurde außerhalb des Hafenbeckens in Dresden-Friedrichstadt eine neue Umschlagstelle für Schwergut und RoRo-Transporte errichtet. Die neue Kaianlage am linken Ufer der Elbe ermöglicht den Umschlag von Schwer- und Sperrgütern mittels Mobilkran. Über eine Rampe können alterativ Schwerlastfahrzeuge mit dem Transportgut direkt auf das Binnenschiff gelangen.

(mehr …)
BauherrSächsische Dampfschiffahrts GmbH & Co. Conti Elbschiffahrts KG
LeistungsumfangAusführungsplanung
BauausführungHerbst 2004
Baukostenca. 140.000 €
ausführende BauunternehmenBauunternehmen Kunert, Dresden-Weißig

Die Sächsische Dampfschiffahrtsgesellschaft (SDG) plant die Wiederherstellung der Dampfschiff-Anlegestelle in Dresden-Blasewitz. Dabei wurde nach Prüfung der Wirtschaftlichkeit durch den Auftraggeber von dem Prinzip der vorhandenen alten Anlage mit einem verschieblichen Landlager auf einer geneigten Ebene abgewichen und zugunsten eines festen Landlagers entschieden. Dieses wird in die Uferpromenade integriert. Die Steglänge darf maximal 25,00 m betragen und richtet sich auch nach der Ponton-Größe.

(mehr …)
AuftraggeberStadtverwaltung Frankfurt/Oder
LeistungsumfangObjektplanung, Tragwerksplanung Dalben, Genehmigungseinholung, Bauüberwachung
BauausführungMärz bis April 2003
Baukostenca. 175.000 EUR
ausführende BauunternehmenARGE Lorenz Stahlbau Neue Oderwerft Eisenhüttenstadt; NAN Dalben: IWT GmbH

Um dem gestiegenen Bedarf der Kreuzschifffahrt an geeigneten Anlegestellen in Frankfurt/Oder Rechnung zu tragen, wurde PTW mit der Planung einer neuen Anlegestelle im Bereich Holzmarkt beauftragt. Insgesamt sollten dabei Liegeflächen für zwei Kreuzfahrtschiffe (z.B. „MS Frederic Chopin“) und ein Schiff für den Ausflugverkehr (z.B. „MS Fürstenberg“) geschaffen werden.

(mehr …)
« Vorherige Seite   Nächste Seite »